SG Werlau - SG Bell II 1:2 (1:2)

Die Werlauer Mannschaft fand zu Beginn direkt gut ins Spiel und lies den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Dabei erarbeitete man sich erste gute Chancen, vor allem über den schnellen Bastian Noll auf der linken Seite. Kurz darauf wurde Riccardo Dos Reis im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robin Brück souverän ins linke Eck.
Doch von nun an kamen die Gäste besser ins Spiel ohne wirklich gefährlich zu werden. Allerdings fanden zwei lange Bälle den gegnerischen Stürmer, der die ersten zwei Chancen direkt verwandeln konnte. Werlau hatte durch eine Doppelchance von Robin Brück und Bastian Noll die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich. Die beiden Schüsse gingen jedoch nur gegen die Latte und anschließend daneben.
In Halbzeit zwei war es quasi ein Spiel auf ein Tor. Werlau war die aktivere Elf und Bell beschränkte sich weitestgehend aufs verteidigen. Die wohl besten Chancen durch Marcel König und Christopher Benner konnten leider nicht genutzt werden, sodass man das Heimspiel unglücklich mit 2:1 verlor.
Trotzdem erneut eine gute Partie der Werlauer Mannschaft, wobei besonders die sehr starken ersten 30 Minuten Mut für die weiteren Spiele machen.
Das nächste Spiel ist am kommenden Sonntag gegen Ellenz-Poltersdorf (Auswärtsspiel).
Es spielten:
S.Vogt - P. Ohlrich, D. Stein, P. Müller, B. Reichel (80. A. Jankovic) - M. König (80. M. Alhoish), M. Vogt (65. S. Mohammadi), R. Brück, B. Noll - R. Dos Reis, C. Benner

SG Werlau - SG Hambuch 4:1 (1:1)

Wichtiger Heimsieg!
Nach frühem Rückstand konnte man noch vor der Halbzeit durch Patrick Müller ausgleichen. Nach der Pause erzielten Marcel König, Christopher Benner und Bastian Noll die weiteren Tore und sorgten so für einen 4:1 Heimsieg.
Es spielten:
S. Vogt - P. Ohlrich, D. Stein, P. Müller, B. Reichel - M. König (85. A. Jankovic), C. Horn, M. Vogt, B. Noll - R. Dos Reis, C. Benner (75. S. Mohammadi)

SG Werlau - SC Weiler 2:2 (1:1)

Das letzte Vorbereitungsspiel am heutigen Sonntag endete mit einem Unentschieden.
Die Tore für unser Team erzielten Christopher Benner und Marcel König.
Nächsten Sonntag beginnt dann endlich wieder die Saison mit einem Heimspiel gegen die SG Hambuch.

SG Werlau - SG Sohren 3:0 (1:0)

Das Vorbereitungsspiel gegen Sohren konnte man mit 3:0 für sich entscheiden. Die Tore erzielten 2 x Bastian Noll und Christopher Benner.
Vorschau:
Das nächste Spiel findet diesen Sonntag um 14:00 Uhr in Werlau statt. Gegner ist der SC Weiler.
Am Sonntag, den 20. März, beginnt dann endlich die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen die SG Hambuch.

SG Werlau - SG Leiningen 4:1 (1:1)

Das zweite Vorbereitungsspiel gewann unsere Mannschaft verdient mit 4:1 gegen die SG Leiningen.
Die Tore erzielten Marcel König, Melvin Vogt, Bastian Noll und Dennis Stein.
Das nächste Spiel findet bereits am Freitagabend statt.

SG Werlau - SG Urbar 2:3 (1:1)

Im ersten Testspiel der Wintervorbereitung musste man gegen die Mannschaft aus der A-Klasse eine Niederlage hinnehmen. Trotz 1:0 Führung, verlor man das Spiel mit 2:3.
Alles in allem ein gutes und faires erstes Vorbereitungsspiel.
Wir wünschen der SG Urbar viel Erfolg für die Rückrunde!
Tore der SG Werlau: 1:0 Dennis Stein; 2:3 Robin Brück (FE)

SG Werlau - SG Düngenheim 4:2 (2:2)

Was für ein Spiel:
6 Tore, 2 Elfmeter und 2 Platzverweise!
Die SG Werlau dreht einen zweimaligen Rückstand und gewinnt am Ende mehr als verdient mit 4:2. Die Torschützen für die Werlauer Elf waren: Christopher Benner, Bastian Noll, Robin Brück und Aleksandar Jankovic.
Durch die gleichzeitige Niederlage von Hambuch gegen Morshausen überwintert man auf einem Nichtabstiegsplatz!!

SG Werlau schlägt sich wacker beim Tabellenersten

Der Tabellenerste empfängt den Zwölftplatzierten - die Rollen war somit vor Spielbeginn scheinbar klar verteilt. Die SG Morshausen beginnt das Spiel erwartungsgemäß mit viel Tempo, das gute Pressing der Gäste aus Werlau verhindert jedoch ernst zu nehmende Chancen für die Favoriten. Hier rechneten die Gastgeber mit weniger Widerstand. Als Bastian Noll durch einen Pfostenschuss die Führung für die Underdogs aus Werlau auf dem Fuß hat, sind die Gastgeber sichtlich verärgert. Ein satter Weitschuss von Marcel König ist die zweite hochkarätige Chance des Spiels. Die SG Morshausen ist es dann jedoch schließlich, welche durch einen Freistoß kurz vor dem Halbzeitpfiff, in Führung gehen kann.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzt die SG Werlau ihr ordentliches Spiel fort. Man attackiert früh und lässt weitestgehend keine Chancen für die Gastgeber zu. Die Chancen, die sich auf Seiten der SG Werlau ergeben, lässt man jedoch ebenso ungenutzt liegen. Als die SG Morshausen im weiteren Spielverlauf zwei simple Stellungsfehler der Werlauer Hintermannschaft zum 2:0 und 3:0 nutzt, war jegliche Hoffnung der Werlauer, womöglich die Sensation zu schaffen, verloren.

Die SG Werlau verliert somit ein Spiel, in welchem sich entgegen aller Erwartungen beide Mannschaften über lange Zeit auf Augenhöhe befanden, was somit besonders bitter für die im Abstiegskampf stehenden Werlauer ist.

Das nächste und zugleich letzte Spiel des Jahres ist am kommenden Sonntag um 14:30 in Werlau. Zu Gast ist die SG Düngenheim, welche mit nur einem Punkt Rückstand direkt hinter der SG Werlau steht.

Bericht: Benjamin Reichel

SG Vorderhunsrück - SG Werlau 2:1 (1:1)

Am letzten Sonntag verpasste die Werlauer Elf den Sprung von den Abstiegsplätzen. Das Auswärtsspiel in Frankweiler ging mit 2:1 verloren.

Letzte Woche starker Wind, diese Woche Regen und Schnee. Trotz erneut schwieriger Bedingungen wurde das Spiel pünktlich um 15:00 Uhr angepfiffen. Auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz gab es in der ersten Halbzeit nur wenige fußballerische Höhepunkte. Das Spiel war sehr oft durch verschiedene Aktionen unterbrochen, sodass kein richtiger Spielfluss zustande kommen konnte. Leider verletzten sich zwei gegnerische Spieler bereits sehr früh im Spiel, wobei es auch eine längere Unterbrechung gab. Auf diesem Wege wünschen wir den betroffenen Spielern eine gute und schnelle Genesung!

Die Gastgeber kamen besser mit dem Untergrund zu recht und wurden vermehrt durch Standardsituationen gefährlich. So fiel auch das 1:0: Eine auf den ersten Pfosten geschlagene Ecke landete nach einem Durcheinander im Fünfmeterraum im Tor. Allerdings gelang den Werlauern noch vor der Halbzeit der so wichtige 1:1 Ausgleich durch einen Foulelfmeter von Patrick Müller. Zuvor wurde Bastian Noll regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Halbzeit.

In Hälfte zwei gingen die Gastgeber nach 5 Minuten bereits wieder in Führung. In der Folge kamen die Gäste aus Werlau aber immer besser ins Spiel und waren die spielbestimmende Mannschaft. So erarbeitete man sich schnell einige gute Chancen. Hinten ließ man währenddessen nur noch wenig zu, sodass es quasi ein Spiel auf ein Tor war. Allerdings wollte der Ball nicht ins Tor. Weder Aleksandar Jankovic, Christopher Benner oder Bastian Noll konnten den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielen. Bis zur letzten Sekunde rannte man immer wieder an und verpasste den Ausgleichstreffer nur sehr knapp, sodass das Spiel mit einer knappen und schmerzhaften Niederlage endete.

Vor allem durch die zweite Halbzeit hätte man sich mindestens einen Punkt auf jeden Fall verdient gehabt. Allerdings kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen, da sie bis zum Schluss alles probierte. Jetzt heißt es sich auf das kommende Spiel beim Tabellenführer aus Morshausen vorzubereiten.

Es spielten:

S. Vogt - P. Ohlrich, D. Stein, P. Müller, S. Shalay (75. R. Brück) - M. König (60. A. Jankovic), C. Horn, M. Vogt, B. Reichel - C. Benner (85. S. Mohammadi), B. Noll

Bericht: Julian Barber

SG Werlau siegt gegen SG Vordereifel Müllenbach III (1:0)

Die SG Werlau siegt daheim erneut und bestätigt damit ihren Aufwärtstrend. Von den letzten vier Spielen konnte man drei gewinnen und somit neun Punkte einfahren. Nur gegen den Aufstiegsaspiranten aus Nörtershausen musste man sich in dieser Zeit geschlagen geben. Durch den Sieg am vergangenen Sonntag konnte man den Kontakt zu den Nicht- Abstiegsplätzen bis auf zwei Punkte wieder herstellen. Zudem konnte man den Abstand zu Düngenheim auf 5 Punkte ausbauen.

Das Spiel am Sonntag war geprägt und entscheidend beeinflusst durch den extrem starken Wind. Ein geordnetes und sauberes Fußballspiel war unter diesen Bedingungen kaum möglich. Jeder Schuss, ob Flanke, Pass oder Torschuss, wurde durch den Wind abgelenkt und machte es so sehr schwer für beide Mannschaften.

In der ersten Hälfte spielte die SG Werlau mit dem Wind im Rücken und erspielte sich so von der ersten Minute an einige gute Tormöglichkeiten. Bereits zu Beginn bekam man einen indirekten Freistoß im 16- Meterraum, der jedoch zuerst geblockt und dann von Patrick Müller knapp über das Tor gejagt wurde. In der Folge hatte der auffällige Bastian Noll zwei sehr gute Chancen zur Führung, leider blieben diese vorerst ungenutzt. Aleksandar Jankovic hatte zuvor toll bei einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte aufgepasst und seinen Mitspieler gut in Szene gesetzt. Weiterhin 0:0.

Die erste Chance der Gäste war gleich brandgefährlich: Simon Vogt fischte einen sehr gut platzieren Freistoß aus ca. 20 Metern aus dem unteren Eck und bewahrte so seine Elf vor dem Rückstand.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie erhebliche Probleme mit den Wetterbedingungen hatten. Ein gutes Kombinationsspiel war zu dieser Zeit kaum möglich. So wurde die SG Werlau vermehrt durch Freistöße, die durch den Wind unberechenbar wurden, von Christian Gießler gefährlich. In der 38. Minute gelang Marcel König der Durchbruch auf der rechten Seite und wurde im Strafraum gefoult: Elfmeter! Kapitän Patrick Müller schnappte sich den Ball und verwandelte - etwas glücklich - zum verdienten 1:0. Danach hatten Christopher Horn und Benjamin Reichel sehr gute Kopfballchancen um das Ergebnis noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen, scheiterten jedoch am gegnerischen Keeper. Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste nun besser ins Spiel, da sie nun nicht mehr gegen den Wind spielten. Jedoch stand die Hintermannschaft der Werlauer sehr gut und lies nur wenige Chancen zu. Die meist hoch und lang gespielten Bälle der SG Vordereifel wurden konsequent von der Abwehr um Patrick Müller, Benjamin Reichel, Pascal Ohlrich und Sergey Shalay abgefangen. Wenn doch mal ein Ball über die Abwehr hinweg ging, war Schlussmann Simon Vogt sofort zur Stelle und konnte den Ball bereits abfangen, bevor es gefährlich wurde.

Die SG Werlau hatte trotz heftigem Gegenwind in der zweiten Halbzeit erneut die besseren Angriffe inklusive hochkarätiger Torchancen. So kam man erneut durch einen Kopfball von Christopher Horn zu einer guten Möglichkeit. Kurz darauf hatte der auffällige Mittelfeldspieler Horn das eigentlich klare 2:0 auf dem Fuß, jedoch bekam er den Ball nicht gut genug unter Kontrolle, sodass der Torwart noch parieren konnte.

Schließlich war Trainer Ezequiel Dos Reis Claudio zu seinem ersten Wechsel gezwungen, da sich Melvin Vogt am Oberschenkel verletzte. Für ihn kam Christopher Benner neu in die Partie. Kurz darauf kam Robin Brück nach überstandener Oberschenkelverletzung zu seinem Comeback und ersetzte Aleksandar Jankovic im Sturm.

Die beiden flinken Außenspieler Bastian Noll und Marcel König hatten weitere hochprozentige Tormöglichkeiten, scheiterten allerdings ebenfalls am gut spielenden Gäste- Torwart. Ein weiteres Tor hätte zu diesem Zeitpunkt wohl den sicheren Sieg bedeutet. Jedoch schaffte man es nicht den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen, sodass das Spiel bis in die Schlussminuten spannend blieb. Der Schiedsrichter pfiff schließlich nach über fünf Minuten Nachspielzeit die Partie ab.

Die Werlauer gehen nun hochmotiviert in die nächste Partie am Sonntag in Frankweiler (gegen Vorderhunsrück Sabershausen), da man den Gegner mit einem möglichen Sieg in der Tabelle überholen könnte und so auf einen Nicht- Abstiegsplatz klettern würde.

Unserem verletzten Spieler Melvin Vogt wünschen wir eine gute und schnelle Genesung!

Es spielten:

S. Vogt - P. Ohlrich, B. Reichel, P. Müller, S. Shalay - M. König, C. Gießler, M. Vogt (65. C. Benner), C. Horn - B. Noll, A. Jankovic (75. R. Brück)

Bericht: Julian Barber

Kamera: Stefan Schumann

Video: Benjamin Reichel