SG Vorderhunsrück - SG Werlau 2:1 (1:1)

Am letzten Sonntag verpasste die Werlauer Elf den Sprung von den Abstiegsplätzen. Das Auswärtsspiel in Frankweiler ging mit 2:1 verloren.

Letzte Woche starker Wind, diese Woche Regen und Schnee. Trotz erneut schwieriger Bedingungen wurde das Spiel pünktlich um 15:00 Uhr angepfiffen. Auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz gab es in der ersten Halbzeit nur wenige fußballerische Höhepunkte. Das Spiel war sehr oft durch verschiedene Aktionen unterbrochen, sodass kein richtiger Spielfluss zustande kommen konnte. Leider verletzten sich zwei gegnerische Spieler bereits sehr früh im Spiel, wobei es auch eine längere Unterbrechung gab. Auf diesem Wege wünschen wir den betroffenen Spielern eine gute und schnelle Genesung!

Die Gastgeber kamen besser mit dem Untergrund zu recht und wurden vermehrt durch Standardsituationen gefährlich. So fiel auch das 1:0: Eine auf den ersten Pfosten geschlagene Ecke landete nach einem Durcheinander im Fünfmeterraum im Tor. Allerdings gelang den Werlauern noch vor der Halbzeit der so wichtige 1:1 Ausgleich durch einen Foulelfmeter von Patrick Müller. Zuvor wurde Bastian Noll regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Halbzeit.

In Hälfte zwei gingen die Gastgeber nach 5 Minuten bereits wieder in Führung. In der Folge kamen die Gäste aus Werlau aber immer besser ins Spiel und waren die spielbestimmende Mannschaft. So erarbeitete man sich schnell einige gute Chancen. Hinten ließ man währenddessen nur noch wenig zu, sodass es quasi ein Spiel auf ein Tor war. Allerdings wollte der Ball nicht ins Tor. Weder Aleksandar Jankovic, Christopher Benner oder Bastian Noll konnten den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielen. Bis zur letzten Sekunde rannte man immer wieder an und verpasste den Ausgleichstreffer nur sehr knapp, sodass das Spiel mit einer knappen und schmerzhaften Niederlage endete.

Vor allem durch die zweite Halbzeit hätte man sich mindestens einen Punkt auf jeden Fall verdient gehabt. Allerdings kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen, da sie bis zum Schluss alles probierte. Jetzt heißt es sich auf das kommende Spiel beim Tabellenführer aus Morshausen vorzubereiten.

Es spielten:

S. Vogt - P. Ohlrich, D. Stein, P. Müller, S. Shalay (75. R. Brück) - M. König (60. A. Jankovic), C. Horn, M. Vogt, B. Reichel - C. Benner (85. S. Mohammadi), B. Noll

Bericht: Julian Barber

SG Werlau siegt gegen SG Vordereifel Müllenbach III (1:0)

Die SG Werlau siegt daheim erneut und bestätigt damit ihren Aufwärtstrend. Von den letzten vier Spielen konnte man drei gewinnen und somit neun Punkte einfahren. Nur gegen den Aufstiegsaspiranten aus Nörtershausen musste man sich in dieser Zeit geschlagen geben. Durch den Sieg am vergangenen Sonntag konnte man den Kontakt zu den Nicht- Abstiegsplätzen bis auf zwei Punkte wieder herstellen. Zudem konnte man den Abstand zu Düngenheim auf 5 Punkte ausbauen.

Das Spiel am Sonntag war geprägt und entscheidend beeinflusst durch den extrem starken Wind. Ein geordnetes und sauberes Fußballspiel war unter diesen Bedingungen kaum möglich. Jeder Schuss, ob Flanke, Pass oder Torschuss, wurde durch den Wind abgelenkt und machte es so sehr schwer für beide Mannschaften.

In der ersten Hälfte spielte die SG Werlau mit dem Wind im Rücken und erspielte sich so von der ersten Minute an einige gute Tormöglichkeiten. Bereits zu Beginn bekam man einen indirekten Freistoß im 16- Meterraum, der jedoch zuerst geblockt und dann von Patrick Müller knapp über das Tor gejagt wurde. In der Folge hatte der auffällige Bastian Noll zwei sehr gute Chancen zur Führung, leider blieben diese vorerst ungenutzt. Aleksandar Jankovic hatte zuvor toll bei einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte aufgepasst und seinen Mitspieler gut in Szene gesetzt. Weiterhin 0:0.

Die erste Chance der Gäste war gleich brandgefährlich: Simon Vogt fischte einen sehr gut platzieren Freistoß aus ca. 20 Metern aus dem unteren Eck und bewahrte so seine Elf vor dem Rückstand.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie erhebliche Probleme mit den Wetterbedingungen hatten. Ein gutes Kombinationsspiel war zu dieser Zeit kaum möglich. So wurde die SG Werlau vermehrt durch Freistöße, die durch den Wind unberechenbar wurden, von Christian Gießler gefährlich. In der 38. Minute gelang Marcel König der Durchbruch auf der rechten Seite und wurde im Strafraum gefoult: Elfmeter! Kapitän Patrick Müller schnappte sich den Ball und verwandelte - etwas glücklich - zum verdienten 1:0. Danach hatten Christopher Horn und Benjamin Reichel sehr gute Kopfballchancen um das Ergebnis noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen, scheiterten jedoch am gegnerischen Keeper. Halbzeit.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste nun besser ins Spiel, da sie nun nicht mehr gegen den Wind spielten. Jedoch stand die Hintermannschaft der Werlauer sehr gut und lies nur wenige Chancen zu. Die meist hoch und lang gespielten Bälle der SG Vordereifel wurden konsequent von der Abwehr um Patrick Müller, Benjamin Reichel, Pascal Ohlrich und Sergey Shalay abgefangen. Wenn doch mal ein Ball über die Abwehr hinweg ging, war Schlussmann Simon Vogt sofort zur Stelle und konnte den Ball bereits abfangen, bevor es gefährlich wurde.

Die SG Werlau hatte trotz heftigem Gegenwind in der zweiten Halbzeit erneut die besseren Angriffe inklusive hochkarätiger Torchancen. So kam man erneut durch einen Kopfball von Christopher Horn zu einer guten Möglichkeit. Kurz darauf hatte der auffällige Mittelfeldspieler Horn das eigentlich klare 2:0 auf dem Fuß, jedoch bekam er den Ball nicht gut genug unter Kontrolle, sodass der Torwart noch parieren konnte.

Schließlich war Trainer Ezequiel Dos Reis Claudio zu seinem ersten Wechsel gezwungen, da sich Melvin Vogt am Oberschenkel verletzte. Für ihn kam Christopher Benner neu in die Partie. Kurz darauf kam Robin Brück nach überstandener Oberschenkelverletzung zu seinem Comeback und ersetzte Aleksandar Jankovic im Sturm.

Die beiden flinken Außenspieler Bastian Noll und Marcel König hatten weitere hochprozentige Tormöglichkeiten, scheiterten allerdings ebenfalls am gut spielenden Gäste- Torwart. Ein weiteres Tor hätte zu diesem Zeitpunkt wohl den sicheren Sieg bedeutet. Jedoch schaffte man es nicht den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen, sodass das Spiel bis in die Schlussminuten spannend blieb. Der Schiedsrichter pfiff schließlich nach über fünf Minuten Nachspielzeit die Partie ab.

Die Werlauer gehen nun hochmotiviert in die nächste Partie am Sonntag in Frankweiler (gegen Vorderhunsrück Sabershausen), da man den Gegner mit einem möglichen Sieg in der Tabelle überholen könnte und so auf einen Nicht- Abstiegsplatz klettern würde.

Unserem verletzten Spieler Melvin Vogt wünschen wir eine gute und schnelle Genesung!

Es spielten:

S. Vogt - P. Ohlrich, B. Reichel, P. Müller, S. Shalay - M. König, C. Gießler, M. Vogt (65. C. Benner), C. Horn - B. Noll, A. Jankovic (75. R. Brück)

Bericht: Julian Barber

Kamera: Stefan Schumann

Video: Benjamin Reichel

SG Werlau holt wichtige Punkte gegen Treis-Karden

Durch den Sieg im letzten Spiel gegen Treis-Karden schiebt man sich in der Tabelle an Düngenheim vorbei und befindet sich nun auf dem Relegationsplatz.

Das Spiel am Sonntag dominierte die SG Werlau von Beginn an. Man erarbeitete sich schnell erste Möglichkeiten, die jedoch vom guten Gäste-Keeper vereitelt wurden. Die Gäste hingegen spielten vermehrt mit langen Bällen, die meist keine Gefahr für die Werlauer Hintermannschaft darstellten. Leider führte keiner der zahlreichen Angriffe zu einem verdienten Führungstor für die Gastgeber. Wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt, dann eben per Freistoß: Melvin Vogt hämmert einen Freistoß aus ungefähr 30 Metern wunderschön in den Winkel. Das verdiente 1:0, so ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zunehmend mit einigen simplen Ballverlusten auf beiden Seiten. Die Angriffe der Werlauer wurden zu dieser Zeit nicht mehr konsequent zu Ende gespielt, sodass es vorerst bei diesem knappen Ergebnis blieb. Bis zur 60. Minute, als Marcel König eine Ecke von Bastian Noll zum 2:0 verwandelte. Kurz darauf wurde Marcel König, der nun aufdrehte, im gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht: Strafstoß! Dieser wurde jedoch vom besten Gäste-Akteur, dem Torwart, gut pariert. Wie es im Fußball nun mal so ist, wurde Treis-Karden nun noch einmal gefährlicher und kam durch eine Ecke zum Anschlusstreffer. Die Schlussphase war nun also noch einmal sehr spannend. Allerdings sollte es hier zu keinem Tor mehr kommen, sodass die Gastgeber das Spiel mehr als verdient mit 2:1 gewinnen konnten.

Am nächsten Sonntag beginnt die Rückrunde mit dem Heimspiel in Werlau (14:30 Uhr) gegen die SG Vordereifel III.

Bericht: Julian Barber

Video: Benjamin Reichel

Kamera: Stefan Schumann

01.11.2015: SG Nörtershausen - SG Werlau 5:0 (1:0)

Ein Ergebnis, das am Ende wohl wenige Leute überraschte. Die SG Nörtershausen, die als klarer Favorit auf dem heimischen Rasenplatz in die Partie ging, gewann das Spiel am Ende deutlich mit 5:0.

Allerdings ist das Ergebnis klarer als der Spielverlauf war. Die Werlauer Elf konnte lange gut mithalten, vor allem in der ersten Hälfte. Dort hatte man leider zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu verzeichnen: Benjamin Reichel musste aufgrund einer Wadenverletzung bereits nach ca. 15 Minuten das Feld verlassen: für ihn kam Mohamd Alhoish. Zum anderen musste Torwart Simon Vogt nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einem Nörtershäusener Stürmer in der Halbzeit ausgewechselt werden. Zum Glück wurden in der längeren Spielunterbrechung bei beiden Spielern keine schlimmeren Verletzungen festgestellt. Bei diesem Zusammenprall, von außen nicht gut zu erkennen, kam es zu einer strittigen Elfmeterentscheidung (45' + 6). Der fällige Elfmeter wurde anschließend souverän zum 1:0 verwandelt. Ein besonders bitterer Gegentreffer, da er mit dem Halbzeitpfiff fiel und man bis dahin keine größeren Tormöglichkeiten zugelassen hatte.

In Halbzeit zwei wurde das Spiel dann schnell entschieden. Innerhalb weniger Minuten erhöhte Nörtershausen das Ergebnis auf 5:0. Daran konnte auch der eingewechselte Torhüter Jan Seede Benra nichts ändern. Hier führte quasi jeder Angriff zu einem Tor für die Gastgeber.

Schlussendlich ein verdienter Sieg, der allerdings etwas zu hoch ausgefallen ist. Vor allem die ersten 45 Minuten waren sehr ausgeglichen mit kleineren Chancen auf beiden Seiten.

Wir wünschen den verletzten Spielern eine gute und schnelle Genesung und danken Jan Seede Benra für sofortige Unterstützung als Ersatztorwart.

Das nächste Spiel der SG ist am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr in Werlau gegen den Tabellensechsten: TuS Treis-Karden.

Es spielten:

S. Vogt (45. J.Benra) - P. Ohlrich, D. Stein, P. Müller, B. Reichel (25. M. Alhoish) - C. Horn, M. Vogt, M. König, B. Noll - C. Benner, S. Mohammadi (60. R. Brück)

Bericht: Julian Barber

Video und Kamera: Benjamin Reichel

25.10.2015: Werlau siegt im Kellerduell deutlich mit 6:0 gegen Auderath

Am Sonntag kam es in Werlau zu einem Sechs-Punkte-Spiel zwischen den beiden Tabellennachbarn aus Werlau und Auderath. Die Ausgangslage war klar: Für beide Mannschaften zählte nur ein Sieg um den Anschluss nicht zu verlieren.

Unter dem neuen Trainer Ezequiel Dos Reis Claudio spielte man zum ersten Mal seit der Aufstiegssaison wieder mit einer Viererkette. Nach zuletzt vielen Gegentoren wollte man also zunächst die Defensive stabilisieren.

Von Beginn an zeigte die Werlauer Elf eine konzentrierte und gute Leistung. Die neu formierte Viererkette stand sehr kompakt und lies bis auf eine Tormöglichkeit im gesamten Spiel nichts zu. Im zentralen Mittelfeld zogen Melvin Vogt und Christian Gießler die Fäden und sorgten mit guten Anspielen so für erste gute Torchancen. Christian Gießler selbst war es, der nach starkem Zusammenspiel mit Aleksandar Jankovic und Bastian Noll das wichtige Führungstor erzielte. Noch vor der Halbzeit gelang Christopher Benner, der sehr schön von Sergey Shalay in Szene gesetzt wurde, das 2:0. Ein starkes Comeback von Benner, der zuvor drei Wochen aufgrund einer Verletzung ausfiel.

In der zweiten Hälfte machten die Werlauer da weiter, wo sie vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatten. Immer wieder konnte man durch gefährliche Anspiele auf die schnellen Außenspieler Bastian Noll und Marcel König für Gefahr sorgen. So kam es in der 50. Minute über einen schönen Angriff über links zum 3:0 durch Bastian Noll. Nur drei Minuten später war es erneut Christian Gießler, der mit einem schönen Fernschuss das Ergebnis weiter erhöhen konnte. Allen war nun klar, dass das Spiel entschieden ist, da Auderath während des gesamten Spiels überhaupt keinen Zugriff bekam und die Werlauer immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchten. In der Schlussphase kamen Salman Mohammadi, Mohamd Alhoish und Robin Brück in die Partie. Dennis Stein und Robin Brück trafen in der Folge jeweils per Kopf und stellten das Endergebnis von 6:0 her.

Das nächste Spiel der SG Werlau ist am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr in Nörtershausen.

Es spielten:

S. Vogt - S. Shalay, D. Stein, P. Müller, B. Reichel - M.König, M. Vogt, C. Gießler (70. Alhoish), B. Noll - A. Jankovic (60. Mohammadi), C. Benner (75. R.Brück)

Bericht: Julian Barber

Video: Benjamin Reichel

Kamera: Stefan Schumann

Katastrophe in Lutzerath: SG Werlau verliert 6:0

Am Sonntag verlor man das Auswärtsspiel klar mit 6:0 (2:0)…. Allerdings ist das Ergebnis eindeutiger als der eigentliche Spielverlauf war.

Aufgrund der Verletzungen von Christopher Horn, Melvin Vogt, Jens Heberling und weiteren Spielerausfällen reiste man mit nur 12 Mann nach Lutzerath. Zudem ging Christopher Benner angeschlagen in die Partie, welche er bereits nach ca. 35 Minuten aufgrund starker Schmerzen wieder verlassen musste.

Bereits nach 13 Minuten stand es 1:0 für die Gastgeber. Eine Ecke flog bis zum zweiten Pfosten, wo ein Lutzerather Spieler den Ball mit dem Kopf über die Linie drückte. Doch danach fand man besser ins Spiel und erarbeitete sich einige sehenswerte Torchancen. Die beste davon war ein durch Marcel König herausgeholter Elfmeter, der jedoch leider nicht verwertet werden konnte. Quasi im Gegenzug fing man sich durch einen Konter das Tor zum 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es schließlich auch in die Halbzeit, obwohl beide Mannschaften einige weitere Tormöglichkeiten hatten.

Die Werlauer kamen motiviert aus der Kabine und starteten gut in die zweite Hälfte. Von Beginn an spielte man schnell nach vorne und suchte den Torabschluss. In dieser Zeit war man dem Anschlusstreffer sehr nahe, jedoch gelang den Gästen trotz guter Chancen kein Tor. So kam es, dass Lutzerath in dieser Drangphase das wohl alles entscheidende 3:0 machte. In der Folge gab es weitere Torchancen auf beiden Seiten, welche auch den Unterschied der beiden Mannschaften an diesem Tage widerspiegelten: Lutzerath verwertet die Chancen und schraubt das Ergebnis auf 6:0, wohingegen kein Angriff der Werlauer zum Torerfolg führen konnte.

Eine deutliche und bittere Niederlage, da in Lutzerath auf jeden Fall mehr drin gewesen wäre! Jetzt heißt es Konzentration auf die Trainingswoche und das anstehende Spiel am kommenden Sonntag gegen Masburg. Gespielt wird um 14:30 Uhr in Werlau.

Bericht: Julian Barber

SG Werlau: Krimi gegen den SSV Ellenz-Poltersdorf (4:4)

In einem nervenaufreibenden Spiel trennten sich die beiden in direkter Konkurrenz zueinander stehenden Mannschaften mit einem satten 4:4.

Die Gäste von der Mosel kommen auf dem Werlauer Hartplatz deutlich besser ins Spiel und geraten daher völlig zurecht in Führung. Auf beiden Seiten sind bis zur Halbzeit zwar einige hochkarätige Chancen zu verzeichnen, insgesamt ist das Spiel jedoch wenig ansehnlich und von vielen Ballverlusten im Werlauer Aufbauspiel geprägt, welche die Gäste immer wieder zu Kontern einladen. Nachdem Robin Brück den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte, ist es ein besagter Konter, der die Werlauer erneut in Rückstand wirft, mit welchem es schließlich auch in die Halbzeitpause geht.

Nach Wiederanpfiff sind die Gastgeber wie ausgewechselt. Plötzlich läuft der Ball, Zweikämpfe werden gewonnen und das Engagement stimmt. Aleksandar Jankovic, der eine Woche zuvor erst beide Tore beim wichtigen Sieg beim Tabellenzweiten in Bell erzielt hatte, dreht das Spiel durch zwei sehenswerte Volley-Tore zum verdienten 3:2-Zwischenstand. Werlau verpasst es daraufhin trotz Überzahl einen weiteren Treffer zu erzwingen und stellt vorübergehend das Fußballspielen ein. Ein klarer Elfmeter, bei welchem der Schlussmann der Gäste den heraneilenden Melvin Vogt so am Kopf trifft, dass dieser die darauffolgende Nacht im Krankenhaus verbringen musste, wurde vom Schiedsrichter zum Entsetzen aller Zuschauer nicht geahndet. So kam es wie es kommen musste: die wieder ins Spiel gekommenen Gäste nutzen zwei Chancen zum Doppelschlag - 3:4 in der 85. Spielminute! Daraufhin dreht Werlau jedoch noch einmal auf und schmeißt alles nach vorne. Bastian Noll geht in der 90. Minute im Strafraum zu Boden, für den Schiedsrichter jedoch augenscheinlich zu wenig für einen Elfmeter. Bei einem letzten Angriff gelingt es den Werlauern doch noch: erneut ist es Aleksandar Jankovic, der mit seinem fünften Treffer in zwei Spielen für Erleichterung sorgt, bevor SG-Keeper Simon Vogt eine letzte hochkarätige Chance für die Gäste glanzvoll pariert und somit den einen Punkt festhält.

Das für beide Mannschaften so wichtige Spiel endete schließlich 4:4, womit sich hinsichtlich des Spielverlaufes beide Mannschaften zufrieden geben müssen.

Das nächste Spiel der SG ist am kommenden Sonntag in Lutzerath (4. Tabellenplatz).

Bericht & Video: Benjamin Reichel

Kamera: Stefan Schumann

SG Werlau gelingt Überraschungssieg in Bell (1:2)

Am vergangenen Sonntag trafen die Werlauer Herren, die bis dahin alle fünft Pflichtspiele verloren hatten, auf den bis dato ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Bell. Die Favoritenrolle war somit klar verteilt. Dennoch wollte man sich auf dem Beller Sportfest gut präsentieren und zudem konnten die Werlauer Trainer erstmals, mit Ausnahme von Fritz Köther, auf einen vollzähligen Kader zurückgreifen.

Trotz eines schnellen Rückstandes in der 9. Spielminute lassen die Gäste nicht locker und schlagen sich wacker bis zur Halbzeitpause. Auf beiden Seiten gab es bis dahin einige Torchancen und sehenswerte Szenen, es blieb jedoch beim 0:1.

Kurz nach dem Seitenwechsel gelingt den Außenseitern aus Werlau der erste Streich: Bastian Noll setzt sich an der Außenlinie gut durch und bringt eine zielgenaue Flanke auf Aleksandar Jankovic, der den Ball per Kopfstoß unter die Latte knallt. Ein sehenswerter Treffer zum perfekten Zeitpunkt für die Gäste aus Werlau. Die Gastgeber wurden schließlich unruhig und sahen ihren scheinbar sicheren Sieg gegen den Tabellenvorletzten plötzlich und unerwartet in Gefahr. Dass sich dies nicht positiv auf deren Spielfluss auswirkt, sollte sich nur wenige Minuten später zeigen, als erneut Aleksandar Jankovic per Kopf die Führung für die SG Werlau erzielte. In den letzten Minuten hatten beide Teams noch zahlreiche Chancen und das Spiel wurde noch einmal aggressiver. Der Unparteiische behält jedoch auch zu diesem Zeitpunkt die absolute Kontrolle - auch an diesem Tag eine gewohnt gute Leistung des 23. Manns auf dem Platz. Die SG Werlau stand bis zum Ende äußerst robust und sicherte sich somit schließlich ihre ersten drei Punkte in der laufenden Saison.

Nächstes Spiel (27.09.2015, 14:30 Uhr): SG Werlau gegen SSV Ellenz-Poltersdorf

Bericht und Video: Benjamin Reichel

Kamera: Stefan Schumann

Weitere wichtige drei Punkte im Abstiegskampf

SG Werlau - SV Illerich 4:0 (3:0)

Am frühen Sonntagnachmittag fuhr man einen ungefährdeten 4:0 Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Illerich ein. Von Anfang an war man die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich erste gute Chancen, wobei innerhalb weniger Minuten von Marcel König und Benjamin Reichel die Latte getroffen wurde. Zudem wurde ein vermeintliches Abseitstor von Aleksandar Jankovic aberkannt.

Kurze Zeit später war es Christopher Benner, der seine Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. In den nächsten Minuten folgten einige gute Angriffe der Hausherren, vorwiegend über die starke rechte Seite. Bei einem setzte sich Patrick Müller sehenswert an der Außenlinie durch und flankt präzise in die Mitte, wo Aleksandar Jankovic per Kopf das 2:0 erzielte.

Noch vor der Halbzeitpause gelang Mittelstürmer Christopher Benner das 3:0.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die Erste: Die SG Werlau spielte offensiv Fußball und erarbeitete sich einige hochkarätige Chancen, die zuerst leider ungenutzt blieben. Dem starken Illericher Torwart war es zu verdanken, dass es vorerst bei diesem Ergebnis blieb.

Den Endstand von 4:0 erzielte erneut der stark aufspielende Christopher Benner, der nun in den letzten beiden Partien fünf Treffer erzielte. In der Schlussphase verpassten es die eingewechselten Tobias Ullrich und Martin Hoth das Ergebnis weiter zu erhöhen, sodass es beim 4:0 blieb.

Mit diesen beiden Siegen schiebt man sich in der Tabelle an vier Mannschaften vorbei und steht nun mit 29 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz.

Das nächste Spiel ist am Sonntag um 14:30 Uhr gegen Urmersbach (in Werlau).

SG Werlau holt drei Punkte in Büchel

Am Donnerstagabend stand das Nachholspiel, welches bereits zweimal verlegt werden musste, gegen die SG Büchel auf dem Programm.

Sebastian Lipkowski gelang per Elfmeter der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1. Noch in der ersten Halbzeit schnürte Christopher Benner seinen Doppelpack, sodass es mit 1:3 in die Pause ging.

In Hälfte zwei hatte man eine Vielzahl an Chancen um den Spielstand weiter zu erhöhen, jedoch blieben alle ungenutzt. So kam es, dass Büchel noch einmal auf 2:3 verkürzen konnte und anschließend alles nach vorne warf. Doch das änderte nichts mehr am Endergebnis... Werlau ging als verdienter Sieger vom Feld.