Der Anstoß gegen den FC Karbach III am 19. April wurde kurzfristig auf 12:30 vorgezogen!

Sechs-Punkte-Spiel: SG Werlau besiegt SG Hambuch (1:2)

Das Spiel wurde bereits in der ersten Halbzeit entschieden. Die Heimmannschaft aus Hambuch ging früh nach einer Freistoßflanke per Kopf in Führung. Einige Minuten später wurde Stürmer Bastian Noll im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und verwandelt den fälligen Elfmeter selbst zum 1:1. Noch vor dem Halbzeitpfiff gelang Noll sein Doppelpack zur Führung.
In der zweiten Halbzeit ließen die Gäste mehrere hochkarätige Chancen liegen, sodass den vielen Zuschauern bis zum Schlusspfiff ein spannendes Spiel geboten werden konnte. Die SG Hambuch ist in der zweiten Hälfte hingegen weniger auffällig und kann die Verteidigung, bestehend aus Christopher Horn, Stefan Flettner, Patrick Müller und Tormann Simon Vogt zu keinem Zeitpunkt wirklich aus der Ruhe bringen.
Mit diesem Sieg schiebt sich die SG Werlau in der Tabelle an Hambuch vorbei und steht somit vorerst nicht mehr auf einem Abstiegs- bzw. einem Relegationsplatz.
Nächsten Sonntag steht das nächste Heimspiel der SG Werlau auf dem Programm. Das Spiel gegen den FC Karbach III findet um 14:30 statt. Ergänzung: Das Spiel wurde auf Wunsch der Gäste kurzfristig auf 12:30 Uhr terminiert!

Kamera: Stefan Schumann

Video: Benjamin Reichel

Bericht: Julian Barber

Sensation: SG Werlau schlägt SG Weiler-Gevenich (2:1)!

In einem spannenden Fußballspiel erkämpft sich die SG Werlau unerwartet drei Punkte gegen die SG Weiler-Gevenich. Die Favoritenrolle war hingegen klar verteilt: Weiler-Gevenich stünde mit einem Sieg auf dem zweiten Platz, während die Gastgeber auf dem drittletzten Rang gegen den Abstieg spielen. Zudem fehlten mit Kapitän Sebastian Lipkowski, Stefan Flettner und Tobias Ullrich drei wichtige Stammspieler in den Reihen der SG Werlau. Doch die Sensation folgte...

Das Spiel beginnt sofort mit hohem Tempo. Die Gäste aus der Eifel starten gleich mehrere Angriffe, doch die SG Werlau hält zunächst stand. Werlauer Offensivaktionen sind vorerst entsprechend selten und enden zudem vorerst ungefährlich weit vor dem Strafraum der Gäste. In der zehnten Spielminute fällt schließlich das erste Tor. Die Werlauer Mannschaft, gerade allmählich etwas ins Spiel gekommen, wird kalt erwischt: man lässt den Stürmer im Alleingang gegen 3 Mann gewähren und schließlich aus 13m abschließen. Die Kugel landet im Netz und Werlau gerät in Rückstand. Wenige Minuten später gerät Werlau durch einen Ballverlust in der eigenen Hälfte in einen gefährlichen Konter, doch der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits. Eine äußerst knappe aber augenscheinlich korrekte Entscheidung des Unparteiischen, der die gesamte Partie über Herr der Lage ist und stets am richtigen Ort steht. Weitere Angriffe der Gäste werden unter anderem durch Christopher Horn im letzten Augenblick sehenswert und mit viel kämpferischem Engagement vereitelt. In der 24. Spielminute gelingt der SG Werlau der Ausgleich: Bastian Noll versenkt einen Handelfmeter zum 1:1 und erzielt somit sein zehntes Saisontor. Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten geht es schließlich in die Pause.

Aus der Pause herausgekommen ist vorerst nur die SG Weiler-Gevenich am Drücker - ganze fünf hochkarätige Chancen finden jedoch nicht den Ball ins Tor. Werlau steht massiv und geht nun entschlossener in die Zweikämpfe. Auch die verwundernd späte Einwechslung des Top-Torjägers der Liga (19 Tore) führt zu keinem zählbaren Ergebnis. So kommt es wie es im Fußball oftmals kommt - einer der wenigen Werlauer Angriffe führt zum unerwarteten Führungstreffer in der 69. Spielminute. Christopher Benner leitet durch einen Steilpass auf Bastian Noll den Konter ein. Dieser tunnelt seinen Gegenspieler an der Eckfahne und schlägt die gezielte Flanke auf Aleksandar Jankovic, der den Ball schließlich per Kopf ins Netz befördert - ein super Spielzug zum 2:1! Im weiteren Spielverlauf gelingt den Gästen offensiv nichts mehr. Man rückt hingegen immer weiter auf und ermöglicht den Werlauern fast noch das 3:1.

Der Schiedsrichter beendet nach zwei Minuten Nachspielzeit eine kämpferische aber dennoch recht faire Partie ohne größere Unterbrechungen und besiegelt der SG Werlau damit drei Punkte im Abstiegskampf. Die Gastgeber zeigten erstmals wieder absoluten Willen, Biss, sowie läuferisches Engagement und haben sich demzufolge den Sieg vor heimischer Kulisse über ihren aufopferungsvollen Einsatz wahrlich verdient.

Das nächste Spiel der SG Werlau ist am kommenden Sonntag, 12. April, um 14:30 Uhr im weit entfernten Hambuch. Hier trifft man auf die direkte Konkurrenz vom Tabellenplatz 11, die SG Hambuch.

Kamera: Stefan Schumann

Bericht & Video: Benjamin Reichel

SG Werlau verpasst Anschluss (0:3)

Beim Meisterschaftsspiel der Kreisliga B Nord zwischen der SG Werlau und der SG Auderath/Alflen verpasst die Werlauer Mannschaft vorerst den Anschluss zu den direkten Nicht-Abstiegsplätzen mit einer 0:3 Niederlage gegen die Konkurrenz aus der Eifel.

Die Heimmannschaft macht von Beginn an viel Dampf, doch sowohl Bastian Noll als auch Sebastian Lipkowski lassen in den ersten Minuten hochkarätige Chancen liegen, die eine 2:0 Führung hätten bedeuten müssen. Die Gäste, bis dahin offensiv nahezu abgemeldet, bekommen kurz darauf einen strittigen Elfmeter zugesprochen. Eine äußerst harte Entscheidung des Schiedsrichters, dennoch vertretbar. Die Gäste gehen daraufhin mit 0:1 in Führung. Kurz darauf eine weitere strittige Szene: Mannschaftskapitän Sebastian Lipkowski geht schlichtend bei einer eventuellen Fehlentscheidung des Unparteiischen dazwischen als einer seiner Mitspieler angerempelt wird und sieht wegen einer banalen mündlichen Äußerung die rote Karte. Die Mannschaft von Uwe Schütz muss sich daraufhin erst neu orientieren und übersteht die restlichen Minuten bis zur Pause ohne weitere Ereignisse.

Aus der Pause herausgekommen sind vorerst nur die Werlauer am Drücker. Chancen am laufenden Band - bei den Gästen geht hingegen zunächst nichts mehr. Den Gastgebern fehlt jedoch der letzte Biss, die Kugel ins Netz zu befördern. Allmählich lassen die Kräfte der Werlauer Mannschaft aus und man lässt die Gäste wieder ins Spiel kommen. Ein Freistoß in der 65. Spielminute verhilft den Gästen schließlich zum 0:2. Der hohe Freistoß wird zunächst per Kopf geklärt und gelangt zu einem freistehenden Spieler aus Auderath, der den Ball aus dem Rückraum schließlich neben dem Pfosten im Eck versenkt. In der Hoffnung auf den Anschlusstreffer steht die SG daraufhin sehr aufgerückt und kassiert später folglich das dritte Tor - 0:3. Auch in der 93. Spielminute ist der Unparteiische seiner Linie treu: ein Spieler der Gäste sieht, ebenfalls wegen einer im Kreisligafußball alltäglichen Äußerung, die rote Karte. Das äußerst faire Spiel endete somit mit zwei Platzverweisen. Bereits eine Woche zuvor zog der Schiedsrichter bei einem Spiel in der Kreisliga B gleich sechs Mal die rote Karte. "Dass unsportliche Beleidigungen auf dem Spielfeld nichts zu suchen haben, ist unumstritten. Doch solch banalen Äußerungen wie heute, welche die eine Mannschaft der anderen noch nicht einmal übel nimmt, sind Alltag im Fußball und gehören bei einem solch mit Emotionen und Adrenalin verbundenem Sport eben manchmal einfach dazu", so die Meinung einiger Spieler.

Das nächste Spiel der SG Werlau ist am Karsamstag um 17:00 Uhr gegen die SG Weiler-Gevenich. Im Hinspiel konnte man sich in der Eifel einen Punkt beim derzeitigen Fünftplatzierten erspielen. Man muss neben dem gesperrten Kapitän Sebastian Lipkowski am Wochenende auch auf Mittelstürmer Tobias Ullrich als auch auf Abwehr-Stratege Stefan Flettner verzichten.

Der TuS Werlau 1912 e.V. wünscht sich eine tatkräftige Unterstützung der SG Werlau / Holzfeld und heißt alle Fußballbegeisterten herzlich willkommen!

Kamera: Stefan Schumann

Bericht & Video: Benjamin Reichel

SG Werlau holt Punkt beim Tabellendritten (1:1)

Am vergangenen Sonntag reiste die SG Werlau zum Tabellendritten SSV Ellenz-Poltersdorf. Das Hinspiel konnte man zwar überraschend gewinnen, doch seitdem legten die Männer von der Mosel einen grandiosen Lauf hin und stehen seither auf Platz 3. Die Außenseiter- und Favoritenrolle ist somit klar verteilt.

Entgegen aller Erwartungen macht der Außenseiter zunächst das Spiel. Bereits in der ersten Spielminute wird SG-Stürmer Bastian Noll auf dem Weg zum Tor rabiat von den Beinen geholt - der Verteidiger der Gastgeber ist mit einer gelben Karte gut bedient. Der daraus resultierende Freistoß kommt gefährlich, prallt jedoch von der Querlatte ab. Die SG drückt weiter und weiter und erarbeitet sich mit sehenswerten Spielzügen gute Chancen. Die Heimmannschaft kommt hingegen nur schwerlich aus den eigenen Reihen ins Spiel - sie versuchen den katastrophalen Rasenplatz durch Flugbälle über die Werlauer Abwehrreihen zu umgehen. Die SG steht jedoch massiv. Hier scheint heute kein Durchkommen zu sein. Doch nur zunächst. Gegen Ende der 1. Halbzeit passiert es dennoch: der Hintermannschaft der SG gelingt es nach einem Freistoß mehrfach nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Glücklich kommt der Ball zu einem Spieler aus Poltersdorf, der ihn endgültig ins Netz befördert. Die Gäste zeigen sich vom plötzlichen Rückstand wenig beeindruckend und setzen ihr ordentliches Spiel auch in der zweiten Halbzeit fort. Zudem erhöht Werlau den Druck nach vorne. Völlig verdient gelingt der Mannschaft von Trainer Uwe Schütz in der 55. Spielminute der Ausgleich: Bastian Noll wird durch ein präzises Zuspiel von Christopher Benner super in Szene gesetzt, umdribbelt den Schlussmann der Gastgeber und schiebt die Kugel schließlich ins Netz. Werlau zeigt sich mit einem Punkt zufrieden und legt nun mehr Wert auf die Defensivarbeit, jedoch ohne die Offensive völlig zu vernachlässigen. Einen vielversprechenden und zugleich letzten Angriff lässt die SG in der 80. Spielminute ungenutzt. Das hätte der Führungstreffer sein müssen. Poltersdorf attackiert die letzten Minuten am laufenden Band, doch SG-Keeper Simon Vogt lässt nichts anbrennen und pariert mehrfach sehenswert bis der Unparteiische schließlich die Partie beendet.

Das insgesamt ausgeglichene Spiel auf Augenhöhe endet somit mit einem Unentschieden beim Tabellendritten. Ellenz-Poltersdorf rutscht, entgegen ihrer Erwartungen, auf den 4. Tabellenplatz, während Werlau unverändert auf Rang 12 steht.

Das nächste Spiel der SG Werlau ist am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr gegen die SG Auderath / Alflen (derzeit Platz 9) - man heißt alle Zuschauer gerne willkommen und freut sich über jegliche Unterstützung.

Kamera: /

Bericht & Video: Benjamin Reichel

SG Werlau: Aufholjagd bringt Punkt gegen SV Masburg (2:2)

Nachdem in der vergangenen Woche das erste Pflichtspiel der SG Werlau abgesagt wurde, traf man nun vor heimischer Kulisse zum Auftakt auf die Mannschaft aus Masburg. Das Hinspiel verlor man durch zwei späte Treffer mit 2:0 in der Eifel. Am heutigen Tag stehen die Vorzeichen zunächst besser: aus Personalnot spielen die Gäste von Beginn an mit nur 10 Spielern.

Der Ball beginnt zu Rollen und schnell sind alle guten Vorzeichen verschwunden. Masburg hat trotz Handicap enorme Räume, in welchen sich die Mitspieler immer wieder anbieten. Die in Überzahl auftretende SG spielt hingegen zu passiv und kann, von einigen wenigen Torchancen abgesehen, keinen Druck auf die Hintermannschaft der Gäste entwickeln. Zudem erlaubt man sich einfachste Fehler im Spielaufbau. Haben die Gäste den Ball und eröffnen ihr schnelles Konterspiel, so stellt sich Werlau zudem ungeschickt an und ermöglicht den Gästen, Freistöße aus hervorragenden Positionen zu erlangen. Masburg, bis dahin offensiv auch nur wenig auffällig, nutzt schließlich in der Mitte der ersten Hälfte zwei Freistöße zu einem Doppelschlag: beide Male landet die Kugel hinter der Mauer im Netz. Mit einem 0:2-Rückstand geht es für die SG im Anschluss in die höchst notwendige Pause.

Die zweite Halbzeit beginnt. Hingegen aller Erwartungen ist keine Besserung im Werlauer Spiel zu erkennen. Das Fehlen der Werlauer Schaltzentrale im Mittelfeld, Sebastian Lipkowski, macht sich in diesem Spielabschnitt massivst bemerkbar. Uwe Schütz sieht sich in der 55. Minute gezwungen, einen Wechsel vorzunehmen und der Mannschaft womöglich eine letzte Initialzündung zu verpassen. Der Clou glückt. Der als Mittelstürmer eingewechselte Abwehrspieler Benjamin Reichel trifft in seiner 1. Spielminute nach einer Leisten-Verletzung zum Anschluss. Ein Ruck geht durch die Mannschaft - plötzlich war man wieder präsent auf dem Platz und mutiger. Heißentschlossen geht es nach Ballgewinn sofort wieder in den Angriff, bei welchem Christopher Benner unsanft am Strafraum gestoppt wird. Werlaus Freistoßspezialist Stefan Flettner, der den Anschlusstreffer bereits mit einem guten Freistoß vorbereitet hatte, lässt sich diese Chance nicht nehmen und versenkt die Kugel passgenau neben dem Pfosten - 2:2 binnen weniger Augenblicke! Die Gastgeber sind jedoch noch nicht satt und drängen mit aller Kraft auf die Führung. Die Stürmer Bastian Noll und Melvin Vogt haben jeweils einen Hochkaräter, der Ball geht beide Male jedoch knapp am Pfosten vorbei. Masburg ist weiterhin engagiert und nutzt das enorme Loch im Werlauer Mittelfeld, das aus einem 4-Mann-Sturm resultiert, zum Angriff. SG-Keeper Simon Vogt rettet hier den Werlauern gleich zweifach das Unentschieden und den damit verbundenen Punkt. Kurz darauf beendet der Schiedsrichter die faire Partie gegen den Tabellensechsten.

Zusammengefasst sahen die Zuschauer eine wenig berauschende erste Halbzeit beider Teams, welcher jedoch eine spannende Aufholjagd der Heimmannschaft in der zweiten Hälfte folgen sollte.

Das nächste Spiel der SG Werlau ist am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr in Poltersdorf gegen den Drittplatzierten: SSV Ellenz-Poltersdorf.

Kamera: Stefan Schumann

Bericht & Video: Benjamin Reichel

SG Werlau sammelt wichtige Punkte in der Eifel

Nach drei sieglosen Spielen (Hambuch, Karbach, Ehrbachtal Ney) konnte die SG Werlau am vergangenen Sonntag erstmals wieder Punkte mit nach Hause nehmen.

Während man das Spiel gegen Hambuch mit einer wirklich schlechten Leistung auf dem eigenen Platz verdient verlor, zeigte man gegen Karbach sowie Tabellenführer Ehrbachtal Ney (33 von 33 Punkten) jeweils eine äußerst gute Leistung. Dennoch musste man auch diese beiden Spiele knapp als verloren verbuchen - umso wichtiger waren nun drei Punkt gegen den direkten Konkurrenten aus Illerich.

Die SG Werlau reiste dementsprechend motiviert und konzentriert in die Eifel, drei Punkte mussten her!

Bereits in den ersten 35 Minuten liegen den Gästen stolze fünf hochkarätige Chancen auf dem Fuße, welche in einem Erfolgserlebnis hätten enden können. In der 39. Spielminute feierte Bastian Noll schließlich sein Comeback zum längst überfälligen 0:1 nach Traumvorlage von Kapitän Sebastian Lipkowski, welcher später durch zwei stark geschossene Freistöße selbst fast zum Torschützen wird. Nach dem Seitenwechsel sollte es erneut eine lange Zeit dauern, bis endlich ein Tor der zweiten Hälfte fallen sollte: in der 70. Spielminute trifft Mittelstürmer Tobias Ullrich nach starker Vorarbeit von Christopher Benner zum 0:2. Nur 23 Sekunden nach Wiederanpfiff rappelt es zum 0:3. Bastian Noll - der Drops war gelutscht. Er war es schließlich auch, der in der 82. Spielminute das längst überfällige 0:4 schoss.

Die zahlenmäßig ebenso stark anwesenden Zuschauer aus Werlau sahen eine siegreiche, dennoch nicht unbedingt glanzvolle Vorstellung ihrer Mannschaft. Werlau hatte bereits zuvor deutlich bessere Leistungen abgerufen, war dennoch immer mit leeren Händen aus den letzten Spielen herausgegangen. Auch in Illerich machte man zu viele Fehler. Umso mehr freute man sich nun über diese drei äußerst wichtigen Punkte gegen die Konkurrenz aus Illerich.

Das nächste Spiel ist am kommenden Sonntag gegen die SG Urmersbach, mit welcher man sich ebenso in direkter Konkurrenz um den Klassenerhalt befindet.

Kamera: Stefan Schumann
Bericht & Video: Benjamin Reichel

SG Werlau erkämpft sich einen Punkt in Auderath (1:1)

Am vergangenen Sonntag reiste die SG Werlau zu ihrem weitesten Auswärtsspiel der Saison: man war zu Gast bei der SG Auderath / Alflen. Das Wetter ist sommerlich, der Platz sowie die gesamte Anlage sind in einem schönen Zustand - gute Bedingungen also für ein interessantes Fußballspiel!

Gleich zu Spielbeginn starten beide Mannschaften mit viel Tempo. Binnen weniger Augenblicke wandert der Ball gleich mehrfach über das gesamte Spielfeld. In der dritten Spielminute dann der Schock für die hochmotivierten Gäste aus Werlau: ein äußerst strittiger Freistoß aus ungefährlicher Lage wird unerwartet vom eigenen Mann tödlich abgefälscht und landet im Netz - 1:0 für die Heimmannschaft. Die SG lässt sich vom Eigentor jedoch nicht unterkriegen, dreht mehr und mehr auf und erarbeitet sich somit schnell einige sehenswerte Chancen: Christopher Benner sowie Robin Brück vergeben aus kurzer Distanz über das Tor und ein guter Schuss von Kapitän Sebastian Lipkowski kann der Torhüter gerade noch über die Querlatte lenken. In der 40. Spielminute gelingt schließlich der verdiente Ausgleich: Benjamin Reichel setzt mit einer Flanke Bastian Noll in Szene, der den Ball am Strafraum kurz annimmt und das Leder im Fallen und aus der Drehung im langen Eck versenkt. Ein super Tor zum Ausgleich, mit welchem es kurz später in die Pause geht...

Die zweite Halbzeit gehört insgesamt größtenteils der Heimmannschaft. Ausgenommen weniger Chancen durch Christopher Benner und Melvin Vogt stehen die Spieler aus Auderath nahezu die ganze Zeit im Strafraum der Werlauer und erarbeiten sich gute Chancen am laufenden Band. Die Abwehr kommt dabei kaum nach, die ankommenden Bälle zu verteidigen. Und falls doch einmal ein Ball durchkommen sollte, war mehrfach SG-Keeper Jan Seede Benra zur Stelle, der während der gesamten Spieldauer eine perfekte Partie ablieferte und seiner Mannschaft später einen wichtigen Punkt festhalten sollte. Die letzte Großchance der Partie hat dennoch noch einmal die SG Werlau: Melvin Vogt erlangt den Ball inmitten der eigenen Hälfte, setzt noch einmal zum kraftraubenden Konter an und setzt sich sehenswert gegen einige Spieler der Gastgeber durch. Am Ende sieht der Abwehrspieler 30m vor dem Tor keine andere Chance als den schnellen SG-Stürmer durch ein Halten am Trikot zu stoppen. Schade, das wäre womöglich der Treffer zum 1:2 gewesen!

Der tadellose Schiedsrichter beendet kurz darauf die äußerst faire Partie. Die Punkteteilung spiegelt in etwa den Spielverlauf wieder: die erste Halbzeit geht klar an die SG Werlau, die zweite Hälfte an die Gastgeber. Beide Mannschaften hatten den Sieg auf dem Fuße, konnten ihre Chancen jedoch nicht optimal nutzen.

Die SG Werlau hat nun alle Spiele gegen die derzeitigen Plätze 2 bis 8 (7 Spiele) hinter sich und konnte nur 5 Punkte sammeln. Die Mannschaft von Trainer Uwe Schütz wird dementsprechend heiß auf das kommende Spiel sein, in welchem die SG endlich ihren zweiten Dreier der Saison sammeln will, um wertvolle Punkte gegen den Abstieg sammeln zu können.

Das nächste Spiel der SG Werlau ist am kommenden Sonntag in Holzfeld um 14:30 Uhr gegen die SG Hambuch.
Kamera: Stefan Schumann

Bericht & Video: Benjamin Reichel

SG Werlau erkämpft sich ersten Dreier (3:1)

Am vergangenen Freitag empfing man die Mannschaft des SSV Ellenz-Poltersdorf, welcher bis dato mit drei Siegen aus fünf Spielen einen soliden Platz in der oberen Tabellenhälfte eingenommen hatte. Als Ersatz-Trainer für den abwesenden Trainer Uwe Schütz tritt Co.-Kapitän Sebastian Lipkowski in Erscheinung - er peitscht die Motivation seiner jungen Mannschaftskollegen schon vor Spielbeginn ins Unermessliche...

Der Schiedsrichter pfeift die Partie schließlich pünktlich um 20 Uhr in Werlau an - nur 62 Sekunden später landet der Ball im Netz! Unglaublich! Was war hier passiert? Eine diagonale Flanke von Abwehrmann Stefan Flettner landet bei Robin Brück, der den Ball gekonnt zum bereitstehenden Christopher Benner weiterleitet. Dieser versenkt den Ball schließlich im unteren Eck und kann somit sein Comeback (Pause wegen Rückenverletzung) nach wenigen Sekunden gleich lautstark mit einem Treffer feiern. Ein Traumstart für die SG Werlau! Doch es kommt noch besser...! In der 11. Spielminute trifft Robin Brück nach einem Kopfball von Kapitän Sebastian Lipkowski zum 2:0 für die Gastgeber. Die SG scheint auch nach dem zweiten Treffer noch nicht satt zu sein und dominiert das Spiel zunehmend. Das Zweikampfverhalten und die Laufarbeit sind gut, die traumhaften Pässe erreichen diesmal tatsächlich die Mitspieler und Chancen für die Gäste werden sofort unterbunden. Doch das dritte Tor soll vorerst nicht fallen - stattdessen präsentieren die Abwehrspieler beider Mannschaften ihre Torwartqualitäten und retten jeweils einmal den Ball auf der Linie und bewahren ihre Mannschaft somit vor einem sicheren Gegentor. Chancen für einen Ausbau der Führung liegen den Werlauern zwar vermehrt auf dem Fuße, bleiben jedoch ungenutzt. Mit dem hochverdienten 2:0 geht es schließlich in die Halbzeitpause.

Eines war in Reihen der SG klar: nun sollte der schwierigste Teil der Partie folgen. Wenn die Gäste die Kraft für einen Anschlusstreffer haben, dann jetzt. Die ersten Minuten steht Werlau gewohnt gut, doch in der 50. Spielminute gelangt ein abgefälschter Ball hinter die Werlauer Abwehrreihe, kann ungestört hereingebracht werden und wird schließlich vom Stürmer der Gäste eingenetzt - 2:1! Die Situation ist jetzt noch gefährlicher aus Seiten der SG Werlau, denn die nun hochmotivierten Gäste brauchten nur noch ein Tor zum Ausgleich. Jeder kleine Fehler und jede Unaufmerksamkeit können von nun an dazu führen, dass die gute Ausgangslage der ersten Halbzeit verloren geht. Dementsprechend spielt die Abwehr der SG vorerst auf Sicherheit und lässt nichts anbrennen, was sich jedoch nicht zwingend positiv auf das bis dahin recht hohe Niveau dieses B-Klasse-Spiels auswirken sollte - das gute Spiel der SG leidet jede Minute mehr und mehr. Erst in der 75. Spielminute kann Marcel König mit einem satten Schuss vom Strafraumeck die Offensivabteilung der SG erneut wecken - der Ball wäre mit voller Wucht im Giebel eingeschlagen, doch der Keeper kann sehenswert zum Eckball klären. Besagter Eckball landet bei Sebastian Lipkowski, der den Ball per Volley in Richtung Tor katapultiert - wieder ist der Keeper dran und lenkt den Ball mit den Fingerspitzen an die Querlatte! Wow - was ein Schlussspurt! Die vielen Zuschauer fieberten nun jede Sekunde intensiver mit. Kurz vor Schluss dann die Erlösung: Stefan Flettner schickt Bastian Noll auf die Reise, der sich brillant durchsetzen kann und die Flanke vor das Tor bringt. Zum Einschieben bereit läuft Patrick Müller aus dem Rückraum heran und knallt den heranfliegenden Ball erneut an die Querlatte - den Abpraller versenkt schließlich Christopher Benner zum laut umjubelten 3:1-Endstand. Kurz später pfeift der Unparteiische die Partie ab.

Die Zuschauer sahen insgesamt wieder eine starke Partie der SG Werlau. Im Unterschied zu den letzten Spielen belohnte man sich dieses Mal jedoch erstmals mit einem Dreier. Nun gilt es, an diese Leistung erneut anzuknüpfen und beim nächsten Spiel - Sonntag auswärts gegen die SG Auderath/Alfen - sich erneut mit ein oder gar drei Punkten zu belohnen. Diese gewannen drei der vier letzten Spiele und schossen binnen dieser Spiele bemerkenswerte zwölf Tore! Lediglich gegen den Tabellenführer aus Ehrbachtal Ney (18 von 18 Punkten) verlor man knapp mit 2:1.

Bericht & Video: Benjamin Reichel

Kamera: Stefan Schumann

SG Werlau bezahlt erneut Lehrgeld

Beim Aufeinandertreffen mit der SG Büchel am vergangenen Sonntag läuft zunächst auch wieder alles gut: schnell kann man sich sehenswerte Chancen erspielen und erste Akzente setzen. Zudem gelingt Marcel König in der 13. Spielminute der Führungstreffer für die Gastgeber. Die wohlverdiente Führung soll allerdings nicht lange halten - nur sechs Minuten später entscheidet der Unparteiische äußerst fragwürdig auf Elfmeter. Nach weiteren Chancen der SG, unter anderem einen Lattentreffer von Kapitän Dennis Stein, geht es schließlich mit einem 1:1 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff gelingt es den Gastgebern nicht mehr richtig, ins Spiel zu kommen. Zudem werden viele außichtsreiche Angriffe strittig zurückgepfiffen. Man versteift sich zunehmend auf das Bewerten der Schiedsrichterleistung und verliert immer mehr den Faden. So kommt es schließlich wie es kommen mußte... Die SG Werlau steht bei einem Eckball in der Schlußviertelstunde zunächst gut, verliert dann nach einem Kopfstoß die Zuordnung und kaßiert schließlich das 1:2. Auch in den letzten Minuten gelingt den Gastgebern keine nennenswertere Aktion mehr - der Schiedsrichter pfeift die Partie schließlich ab und die SG Werlau verliert erneut.

Rückwirkend machte die SG Werlau den gleichen Fehler wie die Wochen zuvor: man spielte größtenteils sehr ordentlich und kämpfte gut. Schlußendlich lud man die gegnerische Mannschaft aber immer wieder ein, den Ball im Netz zu versenken. Gelingt es der Mannschaft von Trainer Uwe Schütz das Machen dieser banalen Fehler zu verhindern, so sollten schon bald die ersten Punkte in dieser Saison folgen.

Den ersten Sieg der Saison will man demnach am kommenden Sonntag - dem 5. Spieltag - feiern können. Über eine zahlreiche Unterstützung im über 75km entfernten Masburg würden wir uns sehr freuen!

Bericht: Benjamin Reichel